Aktuelles

Hüttenhof Blog

Magdalena und Julian haben es geschafft! Sie haben die Abschlussprüfung zur Hotelfachfrau bzw. zum Koch erfolgreich absolviert. Drei Jahre Ausbildung in unserem Hotel liegen nun hinter ihnen, nun sind sie unsere Fachkräfte. Jeder, der selbst eine Ausbildung absolviert hat, weiß, was das für ein tolles Gefühl ist. Viele Türen stehen einem nun offen!

Doch wie läuft die Ausbildung eigentlich ab? In dieser Zeit erlernt man die Grundlagen, die man fürs Berufsleben braucht. Und die sind in der Gastronomie besonders vielfältig! Egal ob Hotel-/oder Restaurantfach, in der Küche oder auch Hauswirtschaft, in unserem Betrieb ist alles möglich. Sogar bei einem dualen Studium zum Hotelmanager können die praktischen Aufgaben und Abläufe bei uns erlernt werden. Los geht’s mit den Grundlagen, auch im zwischenmenschlichen Umgang, denn dieser ist in einem Hotel besonders wichtig und bringt einem auch im privaten Leben ganz viel. Wenn man unseren Lehrling fragt, was ihr an der täglichen Arbeit am besten gefällt, kommt sofort „der Umgang mit den Gästen und auch wenn Stammgäste wiederkommen, auf die man sich immer wieder freut“. Je nach Ausbildungsberuf werden anschließend die berufsspezifischen Aufgaben und Tätigkeiten beigebracht. Und das vom ganzen Team – egal ob vom Chef, den Ausbildern, Angestellten oder auch anderen Azubis. Die verschiedenen Erfahrungen bringen einem hier weiter. Unsere Azubis schätzen dies bei uns, dass Sie Teil eines so „tollen Teams“ sind. Doch wer glaubt, nur in seinem Bereich tätig zu sein, der irrt: Selbst der Koch darf mal Gerichte, welche die Restaurantfachfrau kreiert und anrichtet, den Gästen servieren! Und die Hotelfachfrau darf unserer Hausdame natürlich unter die Arme greifen und das nicht nur beim Putzen, sondern auch beim Kontrollieren. So lernt man auch verschiedene Bereiche kennen und schätzen, was den Arbeitsalltag sicherlich erleichtert. Man wird bei uns voll miteingebunden und darf richtig anpacken! Der theoretische Teil wird zum einen in der Berufsschule erlernt, zum anderen gibt es auch betriebsinterne Schulungen. Egal ob Grillkurse, Wein- oder Bierseminare, Cocktailkurse oder auch Softwareschulungen. Hier wird Wert auf geschulte Fähigkeiten gelegt. Diese Kenntnisse lassen sich auch im privaten Bereich anwenden!

Und auch nach der Abschlussprüfung ist das Lernen noch nicht vorbei. Denn wie sagt man so schön? „Man lernt nie aus!“ Weiterbildungen bringen einem auf der Karriereleiter immer weiter nach oben. Unsere Azubis haben hier auch schon Ideen, was sie vielleicht noch so erwartet: „Sommelier wäre vielleicht was, denn die Vielfältigkeit der Weine ist sehr interessant und beeindruckend.“ Und auch dem Küchenmeister steht nichts im Weg. Doch jetzt geht es erst Mal ans Sammeln von Berufserfahrung.

Wenn auch du Lust bekommen hast, eine Ausbildung in unserem Hotel zu machen oder jemanden kennst, für den dies interessant ist, findet hier weitere Informationen: Ausbildung & duales Studium